Kurz nach Mitternacht tapst Zoey weinend durch die Gegend. Renia muss übernehmen und darf Nachtwache beim „Brech-Kind“ halten. Eigentlich schläft er ruhig, aber die Sorge um ihn hält mich schon die meiste Zeit wach. Die Frauen sind heute vor uns wach. Wir schlafen bis halb acht. Zoey inhaliert dann, wir basteln die Collage für Oleks Kita und schreiben eine weitere Bewerbung für Renia.

Zoey hat heute zudem noch mit einem roten Auge zu kämpfen. Es sieht aus, als hätte sie sich mit den dreckigen Händen etwas eingerieben. Also gibt es mittags eine Pause. Dann, nachdem ich noch die letzten beiden Fliegengitter angebracht habe, geht es endlich auf den Spielplatz. Die Prinzessin nutzt heute das Fahrrad.

Der Spielplatz ist gut gefüllt, aber alles verteilt sich gut. Auf einmal wird es auf dem Spielplatz dann doch sehr ukrainelastig. Es tut gut, wenigstens einige Menschen in Sicherheit zu wissen. Zoey spielt unauffällig, aber heute halt auch alleine. Plötzlich drückt ein großes Geschäft, was wir professionell erledigen. Der Schulhof nebenan eignet sich bestens um Fahrradfahren zu üben und Zoey macht es toll. Tränen kullern aus meinen Augen. Stolz, aber auch die Angst, dass mein Baby immer größer wird, sind das wohl.

Dann geht es nach Hause. Zoey ist sichtlich platt, hat dann aber wenigstens ordentlich Hunger. Als dann alle im Bett sind, lautet die Bestandsaufnahme wie folgt. Olek ist halbwegs stabil, bei Renia ist es unauffällig, Zoey & ich haben Durchfall, womit dann auch die Kategorie, nämlich Magen-Darm, geklärt wäre. Das wiederum bedeutet für morgen schon wieder, dass man kreative Lösungen braucht.

Es wird einfach nicht einfacher. Zumal es dann nicht mehr lange dauert, bis auch ich mit dem Eimer auf dem Klo sitze. Wenigstens bin ich so früh im Bett. Um halb zwei bin ich dann bei Olek, weil auch die große Maus nicht gut schläft.

Ich melde mich für heute krank. Zum Glück schlagen im Laufe des Tages die Mittel gegen Durchfall an. Auch bestehe ich darauf, dass Zoey zur Beobachtung daheim bleibt. Ihr soll die Peinlichkeit von Durchfall in der Kita erspart bleiben. Olek ist wieder gut drauf und geht heute in die Kita; Renia stiefelt zu neun Uhr auf Arbeit.

Zoey und ich machen uns einen schönen Tag. Wir puzzeln, malen und machen uns den Kamin an. Am Nachmittag holen wir Olek mit dem Fahrrad ab. Er hatte einen guten Tag in der Kita. Selbst die Wirsingkohl-Suppe hat ihn nicht irritiert.

Kurz darauf kommt auch schon Renia. Sie hat innerlich schon ihre neue Stelle aufgegeben. So müssen wir schnell Ersatz finden. Dummerweise ist heute noch der Termin zum Reifenwechsel, wo ich mich dann noch mit Zoey hinquäle. Nach der Abendroutine geht es für alle ins Bett. Es ist zum Glück besser geworden bzw. wenigstens stabil geblieben. Danke!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.