Nachdem es gestern schon ganz gut geklappt hat, treiben wir es heute auf die Spitze. Ich bin so richtig früh auf Arbeit, um Dinge zu erledigen und auch, um mich mal dem Team zu zeigen. Renia kümmert sich heute um die morgendliche Routine, bringt Olek zur Kita und Zoey zur Kontrolluntersuchung zum Kinderarzt. Dort stockt es zeitlich etwas, aber es geht in der Summe glatt.

Um 10:00 Uhr übernehme ich Zoey, Renia fährt zur Arbeit. Ich nötige das Kind noch dazu, draußen zu spielen, da jetzt noch die Sonne scheint und kein Regen in Sicht ist. Unter Murren bleibt sie draußen. Um halb zwölf setze ich das Kind vor den Fernseher, um meine Dienstbesprechung durchzuführen. Dann kommt der große Regen. Es gibt liebevoll zubereitetes Mittagessen und darf Zoey noch ein wenig spielen.

Dank des Regens müssen wir wieder Auto fahren, um Olek abzuholen. Der ist eigentlich gut drauf und freut sich, uns zu sehen. Daheim gibt es ein paar Leckereien als Vesper und dann kommt auch schon Renia heim.

Heute gibt es den ersten vollständigen Monatslohn. Auf den ersten Blick kann es sich sehen lassen. Beim genaueren Hinsehen zeigt sich aber, dass nur die Energieumlage der Bundesregierung die Sache halbwegs erträglich macht. Ich bin enttäuscht, vor allen weil es so ein wichtiger Job ist und man sich so nicht wundern muss, dass der Nachwuchs fehlt. Diesen Menschen vertrauen wir das Wichtigste an, was wir haben.

Ich fahre mit Zoey noch mal schnell zu Kaufland, dann gibt es Abendessen. Wir hören noch schnell Musik und räumen auf, dann geht es ins Bett. Olek ist schon den zweiten Abend hintereinander so fertig, dass er nach dem Hinlegen nicht mehr rausgetapst kommt. Zoey braucht noch etwas, um in den Schlaf zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.