Der kleine Aleksander geht dann heute mal in Sweatshirt und mit Socken in Richtung Auto. Nun gut, ich trage ihn so, weil er sich nicht anziehen möchte. Er fängt sich dann auf der Fahrt in die Kita. In Zoeys Gruppe tanzen noch weitere Kinder zum Komet-Song. Es scheint sektenartig zu sein. Als ich die Kinder dann am Nachmittag abhole, kommt mir Olek barfuß entgegen. Er hat so eingepullert, dass noch die Schuhe nass geworden sind. So trage ich ihn dannweiterlesen

Der Start in die neue Arbeitswoche glückt dann auch für uns Erwachsene. Nun hat uns der Alltag wieder. Es ist morgens etwas kühler, so dass es gleich wieder Diskussionen um die Jacken gibt, zumindest bei Olek. Dass er sein funkferngesteuertes Auto mitnehmen möchte, können wir gerade noch ausreden. Renia muss heute lange arbeiten. So manage ich die Kinder. Kurz vor vier bin ich dann endlich in der Kita, weil auf Arbeit wieder kein früheres Rauskommen möglich war. Dann geht esweiterlesen

Gestern Zoey, heute Olek… und beide muss mit den Konsequenzen ihres Handels ohne halt Nicht-Handelns leben. Und bis dato waren wir immer viel zu nachlässig. So kommt dann auch heute, wie schon gestern, ein Kind traurig in der Kita an. Ich glaube aber, dass unsere Botschaft angekommen ist. Während Union in dieser Saison eher auf Sparflamme köchelt, hauen unsere polnischen Vertretungen aus FSL (Pokalsieg unter Anwesenheit von uns Männern) und ZS (ziehen ins Finale vom Polnischen Pokal ein) richtig einenweiterlesen

Heute Morgen gibt es dann gleich mal Streit. Ich dachte immer, dass unsere Zeiten und Abläufe morgens fix sind. Renata dachte da anscheinend anders und so ist es 07:35 Uhr als ich aus dem Bett steige und versuche, die Kinder zu wecken. Ich habe umsonst gewartet, dass mich jemand weckt. So wird es dann auch knapp. Irgendwie sind aber noch alle halbwegs in der Zeit an ihrem Bestimmungsort. Auch in der zweiten Ferienwoche ist es überschaubar von den Kindern her.weiterlesen

Heute Morgen klappt es dann interessanterweise. Die Kinder sind mal vor um acht Uhr in der Kita. Dort ist es heute auf den letzten Metern vor Ostern echt ruhig. So vergeht der Tag auch schnell. Wir entscheiden, die Kinder heute beide gemeinsam abzuholen. Um 15:00 Uhr sind wir an der Kita. Wie üblich dauert es ein wenig, bis wir dann loskönnen. Renia hat noch kleine Geschenke für die Erzieherinnen besorgt, was als tolle Geste wahrgenommen wird. Dann geht es heim.weiterlesen

Ich hoffe, die Kinder verstehen irgendwann mal, dass und warum wir um sie besorgt sind; dass dieses lästige Hören und Zuhören ihren Schutz dient. Und es geht um Grenzen. Nicht das so schlimm ist, morgens die Türgriffe vom Schrank abzuschrauben oder die Druckerpatronen auszubauen, aber wenn man bockig Papier zerknüllt, geht das nicht. Und so ist es auch, wenn man sich bei Mama losreißt und auf einmal auf die Straße rennt. Das geht nicht und kann böse enden. Heute habenweiterlesen